fbpx
0721 570 451 0 info@ka.asi-online.de

“Pflegeversicherung?”, „Ich werde kein Pflegefall, ich nicht.“,  „Wenn ich so alt bin, dann will ich sowieso nicht mehr.“ „In meiner Familie sind alle gesund.“ Ist für Dich der Gedanke an Pflege genauso weit entfernt wie die Besiedelung vom Mars? Noch weiter?

Die Entwicklung der Pflegesituation in Deutschland erfordert Aufklärung und zielgerichtete Beratung. Fangen wir mit der Anzahl der Pflegebedürftigen nach Altersgruppen an:
Pflege-Pflegeversicherung-Kosten-sinnvoll-Altergruppen-Wahrscheinlichkeit-Statistik-Zahlen
637.530 Menschen, die Pflege benötigen, sind unter 65 Jahre alt. Dieser Blogbeitrag soll keine Angst für eine frühe Pflegebedürftigkeit schüren. Immerhin sind über 80% der Pflegebedürftigen über 65 Jahre alt. Wieso sollte ich mich dann mit 25 Jahren um ein Risiko kümmern, dass mich, wenn überhaupt, erst in 40 Jahre betrifft?

Die Wahrscheinlichkeit pflegebedürftig zu werden, liegt aktuell bei 50%. Jeder Zweite wird somit Pflege benötigen. Die Entwicklung der Pflegesituation in Deutschland sollte für jeden, dem der demographische Wandel bekannt ist, keine Überraschung sein.
Aktuell haben wir 3,4 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland. Bis 2050 wird sich diese Zahl um eine weitere Millionen Patienten erhöhen. Die gravierenden Ausmaße sind für die gesetzliche Pflegeversicherung schon seit Jahren kaum zu stemmen. Das ist auch kein gehütetes Geheimnis, denn jedes Jahr werden die Zahlen vom Bundesgesundheitsministerium veröffentlicht und sind für jeden ersichtlich:

Pflege-Pflegeversicherung-Kosten-sinnvoll-Altergruppen-Wahrscheinlichkeit-Statistik-Zahlen
Wie jede soziale Absicherung stemmt die gesetzliche Pflegepflichtversicherung lediglich einen Teil der tatsächlichen Aufwendungen. In Baden-Württemberg zahlt ein Pflegebedürftiger durchschnittlich 2.250€ mtl. zu seinen Pflegekosten dazu.

Pflege-Pflegeversicherung-Kosten-sinnvoll-Altergruppen-Wahrscheinlichkeit-Statistik-Zahlen

Kann ich mir Pflege leisten?

Zuerst musst du dein eigenes Vermögen aufbrauchen. Wenn Du nicht genügend Rücklagen hast und kein Einkommen beziehst, dann muss entweder ein Angehöriger von dir, der über 100.000€ im Jahr verdient, finanziell helfen oder du bist auf staatliche Hilfe angewiesen. Eine Private Pflegeversicherung schützt Dich also nicht nur davor fremdbestimmt behandelt zu werden, sondern schützt auch dein Vermögen, dass du vererben möchtest.

Eine Private Pflegeversicherung kann man sogar schon für Kleinkinder abschließen. Aber wieso sollte man eine Versicherung abschließen, bei der 80% der Versicherten über 65 sind?

Rechenbeispiel:

Ein 25 Jähriger sichert 2.250€ mtl. Pflegegeld ab. Damit hätte er seine Lücke, Stand heute, gedeckt. Das kostet ihn monatlich 49,43€ (Premium Tarif, Leistung gibt es auch bei häuslicher Pflege und Pflege von Angehörigen). Angenommen er wird mit 80 Jahren Pflegebedürftig und dann für die durchschnittlichen 8 Jahre. Dann kostet ihn seine Pflege 216.000€. Das zahlt ihm seine Pflegeversicherung aus. Er selbst hat für die Private Pflegeversicherung 32.623,80€ eingezahlt.
Würde ein 60 Jähriger die gleiche Versicherung abschließen, dann müsste er monatlich 241,58 € bezahlen. Bis er mit 80 Pflegebedürftig wird, hat er bereits 57.979,20€ eingezahlt.

Das heißt, der clevere 25 Jährige hat über sein Leben hinweg 25.355,40€ gespart! Bei Gesundheitsabsicherung bist Du immer gut damit bedient, dich so früh und so hoch wie möglich, abzusichern. Du wirst es dir definitiv eines Tages danken.

Ist eine Pflegeversicherung für junge Menschen sinnvoll?

Frage dich folgendes: Würdest du eine Versicherung, die ein Risiko, das dich mit 50% Wahrscheinlichkeit trifft, und dich 216.000€ durchschnittlich kostet, abschließen?

Als ganzheitliche Berater steht für uns die langfristige Zusammenarbeit und die lebensbegleitende Versicherungs- und Vermögensberatung im Vordergrund. Wir sichern Ihre langfristige finanzielle Sicherheit und Leistungsfähigkeit. Sprechen Sie mich an, wenn Sie eine clevere Idee für sich suchen.