fbpx
0721 570 451 0 info@ka.asi-online.de

Zwickmühle Sicherheit

Gerade bei der Altersvorsorge legen viele Menschen großen Wert auf Planbarkeit. In Form von Garantien. Klar – geht es doch um die Absicherung des Langlebigkeitsrisikos! Doch sind Garantien bei der Altersvorsorge noch zeitgemäß? Bringen sie wirklich Sicherheit? Was ist Sicherheit? Nennenswerte Zinsen gehören bereits lange der Vergangenheit an. Gerade bei klassischen Rentenversicherungen liest sich die Entwicklung des Garantiezinses wie ein eingebrochener Aktienkurs. Von 4% über zwischenzeitlich 2,75% auf heute 0,9%. Die Absenkung auf 0,25% ist bereits beschlossene Sache. Wohl aber auf 2022 verschoben.

“Randnotiz”: den Garantiezins erhält man im Übrigen nicht auf seinen monatlichen Beitrag. Diesen erhält man lediglich auf den enthaltenen Sparanteil! Warum sich der Garantiezins so entwickelt hat? Nun, der Garantiezins orientiert sich an der Umlaufrendite festverzinslicher Wertpapiere der letzten 10 Jahre. Diese hat sich ebenfalls ausschließlich in eine Richtung entwickelt. Nach unten! Schaut Euch nur mal an, wievel Zins man heute für eine 10-jährige Bundesanleihe erhält. Oder anders gefragt: Wieviel zahlt Dir die Bundesrepublik Deutschland an jährlichem Zins, wenn Du bereit bist ihr für 10 Jahr Geld zu leihen? Die Auflösung dazu gibts im Video ;-

Gibt´s noch Überschüsse?

Darüber hinaus sind die Überschüsse, die ein Anbieter seinen Kunden jedes Jahr im Vertrag gutschreiben muss, rapide gesunken. Wo sollen die Überschüsse auch herkommen, wenn man sich die Kapitalanlagevorschriften für derartige Garantieprodukte anschaut? Schon die jetzigen Garantiezinsen können reell nicht mehr erwirtschaftet werden. Dies wird sich aller Voraussicht nach in den nächsten Jahrzehnten auch nicht ändern.

6 Fragestellungen zum Thema Garantien!

Nun stellen sich doch mehrere Fragen. Erstens: Sind Altersvorsorgelösungen mit garantierter Verzinsung noch zielführend? Zweitens: Sind Mischformen, die zwar keine garantierte Verzinsung, dafür jedoch eine Kapitalgarantie auf die selbst erbrachten Beiträge zusichert, sinnvoll? Drittens: Sind Garantien bei der Altersvorsorge noch zeitgemäß? Viertens: Sind die dadurch entstehenden (Opportunitäts-) Kosten schlichtweg zu hoch? Und fünftens: Welche Kriterien bei der Auswahl geeigneter Vorsorgelösungen sollten bei der Entscheidungsfindung beachtet werden? Sechstens: Kann man diese wirklich für Jeden pauschalisieren? Um Letzteres direkt zu beantworten: NEIN, natürlich nicht. Es gibt durchaus Mandanten die explizit Sicherheiten in Form von Garantien fordern und bewusst auf höhere Ertragsmöglichkeiten verzichten. Je nach Anlagezeitraum – ich denke z.b. an einen Mandanten, der mittelfristig und sicherheitsorientiert anlegen möchten – macht dies auch absolut Sinn.

Ich freue mich über Anregungen, Fragen und Feedback zu diesem Video!