fbpx
0721 570 451 0 info@ka.asi-online.de
1.     Der Wunsch: ein Eigenheim

Viele meiner Mandanten äußern den Wunsch, später mal ein Eigenheim zu besitzen. Ob bauen, kaufen oder renovieren … alle Wünsche kommen vor. Dann gilt auf alle Fälle: Immobilienplanungsgespräch – wertvoller Baustein Deiner Lebensplanung!

Zum Berufseinstieg mache ich mit meinem Mandanten eine gründliche Lebensplanung, in deren Verlauf ich frage, was ihnen wichtig ist: Karriere, Familie & Kinder, hier bleiben oder woanders hinziehen (oder eine Zeitlang ins Ausland gehen). Und natürlich auch, ob sie später mal ein Eigenheim besitzen möchten. Hier in Karlsruhe sagen 70 bis 80 Prozent meiner Mandanten „Ja, möchte ich gerne. Ja, ist mir wichtig.“ Mit diesen Mandanten zusammen führen wir das Immobilienplanungsgespräch durch.

 

2.     Das Immobilienplanungsgespräch – wertvoller Baustein Deiner Lebensplanung – Warum und was ist das überhaupt?

Eine Immobilie kauft man mal nicht so eben nebenbei. Sie kostet viel Geld (was die wenigsten Berufsanfänger besitzen) und sie ist auch eine dauerhafte Angelegenheit: wer eine eigene Immobilie kauft, möchte darin dauerhaft wohnen, manche Jahrzehnte, viele Menschen sogar ihr Leben lang. Umgekehrt ist sie auch eine dauerhafte Verpflichtung: man muss sie in Ordnung halten, ist an die örtlichen Gegebenheiten gebunden (und kann nicht so leicht wegziehen wie ein Mieter). Deshalb ist es sinnvoll, dass Du darüber nachdenkst, was Du möchtest:

2.1   Wichtige Fragen an Dich & Deine Immobilie

Wer soll alles mit mir in meinem Eigenheim wohnen?
Wo soll mein Eigenheim stehen? (Region, Stadt oder Land, …)
Soll es ein Haus werden oder eher eine Wohnung?
Wie groß soll es sein? Wie groß soll das Grundstück sein, auf dem es steht?
Wann möchte ich es (ungefähr) kaufen?
Welche Eigenschaften sind mir wichtig? (Energieeffizientes Bauen, Materialien, …)
Wie viel Eigenkapital habe ich heute zur Verfügung? Wie viel sollte ich mindestens haben?

Diese Gedanken mache ich zusammen mit Dir als meinem Mandanten im Immobilienplanungsgespräch: wir setzten uns zusammen, lange bevor der Bau oder Kauf ansteht. Wir machen aus den Wünschen im Kopf klare Ziele, legen fest, was umgesetzt werden soll und was nicht so wichtig ist.

Wenn dann in Deinem und meinen Kopf ein klares Bild Deines zukünftigen Eigenheims entstanden ist, gibt es ja noch gibt es noch die Seite der Finanzierung: Wieivel kostet das Haus? Was kostet das Grundstück? Wie viel Eigenkapital hast Du heute zur Verfügung? Welchen Betrag kannst Du heute für Dein Eigenheim monatlich beiseitelegen? Wie hoch wird eine potenzielle Kreditrate sein? Kann ich – oder wir gemeinsam – diese Kreditrate tragen?

Damit wird auch die Seite der Finanzierbarkeit klarer: Du weißt heute schon, welches Haus Du Dir leisten kannst und kannst einschätzen, ob Du Dir das auch leisten willst. Somit wird auch von dieser Seite aus Deinen Wünschen ein konkretes Ziel und ein konkreter Plan.

„Wer keine Ziele hat, hat Schwierigkeiten, sie zu erreichen.“

 

3.     Die Umsetzung: Ablauf des Gesprächs
3.1   Die Eckdaten des Hauses

Das Gespräch selber dauert ca. eine Stunde. Als erstes klopfen wir gemeinsam die Eckdaten der Immobilie ab, so im obigen Abschnitt „2. Das Immobilienplanungsgespräch – wertvoller Baustein Deiner Lebensplanung – Warum und was ist das überhaupt?“ beschrieben. Dann wissen wir, ob Du die Verpflichtungen, die mit der Immobilie einhergehen (Bindung an einen Ort, Verantwortung für das Eigentum, …) auch eingehen möchtest – um dann die Vorteile zu genießen.

Als nächstes gucken wir uns gemeinsam die finanzielle Seite an. Wenn ich z.B. eine teure Reise buche, dann ist das eine einzelne Ausgabe, das Geld ist weg. Diese Betrachtungsweise ist bei einer Immobilie nicht sinnvoll. Es ist viel zweckmäßiger, die Veränderung auf die tägliche Finanzsituation zu betrachten.

3.2   Veränderung der Liquidität durch den Hauskauf

Weniger Geld habe ich zur Verfügung, weil …

  1. ich Zinsen und Tilgung auf meinen Immobilienkredit zahlen muss.
  2. ich mittel- und langfristig die Kosten des Erhalts der Immobilie (Instandhaltung, Renovierung) tragen muss.

Mehr Geld habe ich zur Verfügung, weil …

  1. die Miete wegfällt.
  2. damit auch mittel- und langfristig die Mietsteigerungen wegfallen.
  3. Mein Kredit mit der Inflation aber nicht steigt → der Inflationsgewinn jetzt an mich geht (und nicht an den Vermieter).
  4. Ich eine evtl. staatliche Förderung bekomme (Förderung Wohneigentum allgemein, Förderung für energieeffizientes Bauen).

Besonders interessant ist seit einen Jahren der Punkt 13: seit geraumer Zeit sind die Immobilienzinsen niedriger als die Inflationsrate. Zwischen 2015 und 2021 bspw. hatten wir in Deutschland eine durchschnittliche Inflation von ca. 2%, die Kreditzinsen waren aber eher bei 1 bis 1,5%. Wer also einen Kredit hat, gewinnt jedes Jahr Geld, weil sein Kredit mit der Inflation jährlich 2% an Wert verliert, er aber für den Kredit nur 1 bis 1,5% Kosten (in Form des Zinses hat). Bei einem Kredit von 500.000€ ist 1% ein Gewinn von 5.000€ jährlich. (Aktuelle Zahlen sind 7% Inflationsrate und 3% Immobilienzinsen … aber dies kann nächstes Jahr schon ganz anders aussehen).

3.3   Die Konkretisierung des Plans

Als nächstes machen wir aus den obigen Wünschen einen konkreten Plan: was kostet das Haus? Wieviel Eigenkapital wird angespart sein, wenn das Haus gebaut werden soll? Wie hoch muss der Kredit dann sein? Daraus lässt sich ableiten, wie hoch die monatliche Rate sein wird. Passt diese zum Einkommen unserer Häuslebauer?  Nachdem wir das für den Zeitpunkt des Hauskaufs geplant haben, ist folgende Frage beantwortet: „Kann ich mir das gewünschte Haus kaufen?“  Wir betrachten jetzt noch die Kreditlaufzeit (oft 30 Jahre): „Kann und will ich mir das gewünschte Haus dauerhaft leisten?“ Am Ende der finanziellen Planung steht dann das Wissen, das finanziell alles passt.

 

4.     Ergebnis: Der Plan steht – und Du setzt ihn um.

Jetzt wissen, wir, ob und wenn ja, welches Eigenheim Du haben möchtest. Aus Deinem Wunsch haben wir gemeinsam einen Plan gemacht. Dieser Plan ist SMART im eigentlichen Sinne der Projektplanung: Spezifisch, Messbar, Angemessen, Realistisch und Terminiert. Nun wirst Du den Plan umsetzen – und Dein Ziel erreichen: „Wer keine Ziele hat, hat Probleme sie zu erreichen.“

Jetzt weißt Du, warum gilt: Das Immobilienplanungsgespräch – wertvoller Baustein Deiner Lebensplanung. Jetzt weißt Du, wie Dein Eigenheim Deine Zahlungsströme verändert … aller Wahrscheinlichkeit nach zum Positiven. Auf ein Leben können das in der Summe 6-stellige Beträge sein.

Wenn Du Dir Gedanken darüber machst, ob Du ein Eigenheim besitzen möchtest oder nicht – melde Dich, rufe an, schreibe uns, vereinbare einen Termin. Das Immobilienplanungsgespräch ist für Dich kostenlos und wir helfen Dir gerne, Dein Ziel mit viel geringerem Aufwand zu erreichen. Ein schönes Video zum Thema In Immobilien investieren hat meine Kollegin Jasmin Jurtan gedreht. Wenn Du bald bauen möchtest, dann gucke Dir auf alle Fälle dieses Video an, in dem mein Kollege Manio Petschmann einen Bau-Experten zu diesem Thema interviewt. Wenn Du kein Eigenheim besitzen möchtest, aber trotzdem für die oben beschriebenen Vorteile haben möchtest – dann kommt die Vermietete Immobilie als Kapitalanlage für Dich infrage.

Dann melde Dich eben so gerne oder melde Dich gleich zu unser Webinar an:

Vermietete Immobilie als Kapitalanlage

Mo. 20.06.22 von 18 bis 20 Uhr                oder

Do. 23.06.22 von 18 bis 20 Uhr.